5 simple Tipps gegen Heißhungerattacken, die sofort helfen

Mit der stürmischen Herbstzeit werden auch die Regale mit allerlei Süßigkeiten und Backzutaten in den Supermärkten geplündert. Zuerst für das am 31. Oktober anstehende Halloween, an dem man sich mit süßen Genüssen gegen die „bösen Monster, Hexen und Geister absichert, die an diesem Abend an der Tür klingeln. Die Adventszeit ist ebenfalls nicht mehr fern. Was bedeutet, ständig haben wir den Duft von Mandelkeksen in der Nase und tellerweise Lebkuchen und Schokoriegel laden zum sündhaften Naschverhalten ein. Damit Sie in den kommenden Monaten nicht ständig vom Heißhunger geplagt werden, haben wir Ihnen hier einige Tipps zusammengestellt, wie Sie den Attacken Ihres inneren Gierschlunds schnell wieder Herr werden.

Warum haben wir ganz plötzlich Heißhunger? 
Häufige Ursache ist ein zu hoher Blutzuckerspiegel. Kennen Sie das? Sie genießen eine Tafel Schokolade oder gönnen sich einen Hamburger. Was passiert? Nach relativ kurzer Zeit knurrt der Magen erneut. Der Körper reagiert nämlich auf den Verzehr von Zucker und Weißmehlprodukten mit einem schnellen und starken Anstieg des Blutzuckerspiegels. Jedoch sinkt er genauso schnell wieder. Der Körper reagiert auf diese Blutzucker-Achterbahn mit dem Exit „Heißhungermodus“.

Blöde Ausgangslage!?  
Genauso kann die Lust auf Süßes und Fettiges entstehen, wenn wir tatsächlich an einem Energie- oder Nährstoffmangel leiden. Dieser wird durch radikale Diäten oder durch Veränderungen im Stoffwechsel und Hormonhaushalt ausgelöst. Die besten Beispiele hierfür sind eine Schwangerschaft oder Schilddrüsenüberfunktion.
Es gibt aber noch viele weitere Auslöser für einen Naschanfall. Beispielsweise, wenn wir gestresst, müde oder frustriert sind. Außerdem taucht der Heißhunger wie von selbst auf, wenn uns langweilig ist und wir nichts zu tun haben. Und im nächsten Moment halten wir eine Tafel Schokolade in den Händen. Ähnlich verhält es sich, wenn wir „glauben“, wir hätten Hunger. Aber eigentlich haben wir nur Appetit, weil zum Beispiel der Riemchenapfelkuchen, den die Kollegin gebacken hat, so unwahrscheinlich lecker aussieht.
Was also tun, wenn einem dieser Drang überkommt, sich einfach ein Stück mit einer extra-großen Portion Schlagsahne zu nehmen?

Tipp Nummer 1: Aus dem Auge aus dem Sinn – Lenken Sie sich kurz ab
Ablenken ist hier das Stichwort. Eine Heißhungerattacke hält nicht lange an. Tun Sie am besten so, als würde und hätte der Kuchen nie existiert. Checken Sie Ihre E-Mails oder besprechen sich mit Kollegen. Der Appetit wird so schnell weg sein, wie er gekommen ist.

Tipp Nummer 2: Essen Sie regelmäßig und langsam
Es ist eigentlich ganz einfach: Wenn wir keinen Hunger haben, fahren wir nicht so häufig Gefahr, Opfer einer Fressattacke zu werden. Das liegt daran, weil der Insulinspiegel auf einem relativ konstanten Niveau bleibt. Essen Sie daher regelmäßig Ballaststoffhaltig und mindestens drei volle Mahlzeiten täglich – und immer, bis Sie satt sind. Genießen Sie die leckere Mahlzeit, die vor Ihnen steht. Es wäre doch schade darum, wenn der Partner ein tolles Gericht gezaubert hat. Nehmen Sie sich die Zeit, jeden Bissen zu genießen. Positiver Nebeneffekt: Sie essen dadurch weniger, weil das Sättigungsgefühl schneller eintritt. Sollten Sie trotzdem zwischendurch etwas naschen wollen, greifen Sie zu einem gesunden Snack, wie Obst oder eine Packung Nüsse.

Tipp Nummer 3: Trinken Sie genug 
Wer ausreichend trinkt, vermindert das Heißhungergefühl. Das kommt daher, weil wir eigentlich Durst haben, dies aber mit Hunger verwechseln. Trinken Sie daher mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßte Tees über den Tag verteilt. Häufig ist der Appetit danach schon wieder verflogen.

Tipp Nummer 4: Treiben Sie Sport 
Ein guter Grund, um sich sportlich zu betätigen. Bewegung ist die beste Ablenkung, um nicht aus Langeweile, Frust oder Stress den süßen Gelüsten nachzugeben. Sie kommen auf andere Gedanken. Außerdem werden durch Sport Glückshormone freigesetzt und Stress abgebaut. Und nach dem Workout oder einem kleinen Spaziergang um das Bürogebäude ist der Heißhunger wie weggezaubert. Darüber hinaus tun Sie Ihrem Körper und Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Also schnüren Sie Ihre Sportschuhe und los geht’s.

Tipp Nummer 5: Zähneputzen 
Und zu guter Letzt ein ganz einfacher Tipp, gerade wenn Sie schon abends in Ihre Pyjamas auf dem Sofa sitzen und die Lust auf Chips Sie überkommt. Putzen Sie sich die Zähne! Damit signalisieren Sie nämlich Ihrem Gehirn, dass die Zeit für die Nahrungsaufnahme vorbei ist. Zudem bremst der Geschmack in der Zahnpasta jedes Heißhungergefühl aus.
In diesem Sinne wünschen wir von Hahne Lifestyle und Fitness: HAPPY HALLOWEEN!

SEHR GUT
4.87/5.00
58 Bewertungen
von mehreren Portalen

Log in with your credentials

Forgot your details?

ANRUFEN