Terminkalender voll

Wer kennt das nicht? Kurz vor Dienstende setzt ein Kollege noch ein wichtiges Meeting an oder das Telefonat mit dem Kunden dauert länger. Und ist man dann endlich zu Hause angekommen, warten schon weitere private Termine und Aufgaben darauf, erledigt zu werden. Wie ist es bei einem prall gefüllten Terminkalender noch möglich, eine winzige Lücke für den Sport zu finden? Wir sagen Ihnen: Sie werden das schaffen! Und zwar mit den Tipps, die wir Ihnen gleich im Anschluss verraten werden. Keine Panik, falls der nächste Termin schon auf Sie wartet. Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt maximal drei Minuten.

Tipp eins: Planung ist der erste Schritt zum Erfolg.  
Sie kennen das sicher aus Ihrem Berufsalltag. Ohne eine wohlüberlegte Planung und Strategie enden die versuchten Maßnahmen meist bei einem kostenintensiven Spiel aus Versuch und Irrtum. Dasselbe gilt auch für den Sport. Wenn Sie diesen fest in Ihr Leben einplanen, haben Sie schon einen wichtigen Schritt getan, um Ihr Trainingsziel zu erreichen. Was uns zum nächsten Punkt bringt…

Tipp zwei: Setzen Sie sich ein Ziel.  
Ein SMARTes Ziel zu setzen ist der erste und entscheidendste Punkt einer jeden Strategie. Dieses muss also spezifisch (S), messbar (M), attraktiv (A), realistisch (R) und terminiert (T) sein. Was heißt das nun für Ihr Training, das Sie in Ihren Alltag integrieren wollen, aber zeitlich nicht schaffen? Hier ein kleines Beispiel: Max Mustermann hat sich sportlich folgendes Ziel gesetzt: Er möchte fünf Kilo abnehmen (S). Die purzelnden Pfunde kann er auf seiner Waage ablesen (M). Er hat sich dieses Ziel vorgenommen, weil er eine tolle Frau kennengelernt hat und gut aussehen möchte (A). Fünf Kilo (R) sind ein realistischer Wert, der mit regelmäßigem Training innerhalb
von zehn Wochen (T) erreichbar ist. Ihr eigenes Ziel sollten Sie am besten stets vor Augen haben. Heften Sie sich eine Notiz an Ihr Board oder an Ihren Kühlschrank. Das ist dann sozusagen ein ständiger friendly Reminder an Sie, damit Sie weiter trainieren und nicht aufgeben, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben. Darauf aufbauend haben wir einen weiteren guten Tipp für Sie.

Tipp drei: Tragen Sie Sie sich Ihr Training fest im Kalender ein.
Es spricht nichts dagegen, dem Sport einen festen Platz in Ihrem Terminkalender zu geben. Sicher führen Sie für Ihre beruflichen Verpflichtungen bereits ein Kalender. Häufig werden dort auch die privaten Termine eingetragen, um den Überblick nicht zu verlieren. Dann sollten Sie auch Ihre Sportzeiten fix in Ihren Kalender einplanen. Am besten tun Sie das am Wochen im voraus. So etablieren Sie Ihr Training langfristig als festen Termin in Ihrem Alltag. Versuchen Sie es mal. Sehen Sie dabei jede Sporteinheit als unverrückbaren privaten Termin, der Ihnen persönlich gut tut und Ihnen dabei hilft, die Balance in Ihrer ansonsten hektischen Woche zu behalten.

Tipp vier: Trainieren Sie gemeinsam mit einem Partner.  
Egal, ob Sie Ihr Sportprogramm am Arbeitsplatz oder im privaten Umfeld ausführen: Ein Trainingspartner hilft Ihnen dabei, durchzuhalten und sich immer wieder aufs Neue zu motivieren. Wir empfehlen Ihnen daher, sich sportwillige Bekannte oder Kollegen zu suchen. Oder Sie nutzen die Zeit mit Ihrer Familie für Ihr Training. Gehen Sie zum Beispiel gemeinsam Wandern, Radfahren oder absolvieren Sie Ihr Workout, während Ihre Kinder auf dem Spielplatz toben. Eine weitere Möglichkeit ist, sich Vereinen oder Fitnessgruppen anzuschließen.

Tipp fünf: Machen Sie Termine mit Ihrem Personal Trainer.  
Das ist die perfekte Kombination aus allen vorhergehenden Punkten. Die da lautet: Ihr Personal Trainer ist ein fester Bestandteil in Ihrem Leben, mit dem Sie sich wöchentlich treffen und der Sie stets aufs Neue dazu antreibt, Ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.
Weil wir noch viele weitere Möglichkeiten kennen, um Sie fit zu halten und wir diesen Blogbeitrag nicht unnötig in die Länge ziehen wollen, hier noch ein paar Tipps in Kürze:
Tipp sechs: Nutzen Sie den Morgen. Eine halbe Stunde früher aufgestanden, Morgenlauf zum Bäcker und wieder zurück nach Hause. Die Familie freut sich.
Tipp sieben: Auch die Mittagspause bietet sich für ein Workout an. So schöpfen Sie zudem Energie für den weiteren Arbeitsalltag.
Tipp acht: Parken Sie nicht immer direkt vor der Tür. Die Bewegung auf dem Weg tut Ihnen gut und Sie sparen vermutlich noch Zeit, weil Sie keinen Parkplatz suchen müssen.
Tipp neun: Nutzen Sie die Treppe und nicht den Aufzug.
Tipp zehn: Erledigen Sie interne Gespräche nicht am Telefon, sondern persönlich.
Tipp elf: Sportlicher Wochenabschluss. Beenden Sie die Arbeitswoche in Sportschuhen. So setzen Sie für sich auch einen Punkt, wo die Arbeit endet und das entspannte Wochenende beginnt.
Tipp zwölf: Lassen Sie sich nicht von einem schlechten Gewissen demotivieren. Hin und wieder kann es sein, dass ein Termin dazwischenkommt. Haken Sie das ab und weiter gehts!

SEHR GUT
4.87/5.00
58 Bewertungen
von mehreren Portalen

Log in with your credentials

Forgot your details?

ANRUFEN